Tischtennis Spieler dürfen wieder trainieren !

Die niedersächsische Landesregierung hat entschieden, dass ab dem 25. Mai auch die Hallensportarten wieder mit dem Trainingsbetrieb beginnen können.

TTVN-Präsident Heinz Böhne begrüßt diesen wichtigen Schritt für den TT-Sport und erklärt: „Wir freuen uns, dass die Tischtennisspielerinnen und Spieler nach mehr als zweimonatiger Pause endlich wieder ihrem Hobby nachgehen können, wenn auch mit gewissen Einschränkungen. Unsere Vereine müssen jetzt vor Ort dafür sorgen, dass der Trainingsbetrieb unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln funktioniert. Das vom Deutschen Tischtennis Bund entwickelte „Schutz- und Handlungskonzept“ bietet dafür einen guten Orientierungsrahmen. Nur wenn es gelingt, diese Voraussetzungen zu schaffen, wird das gelingen. Dazu muss auch jeder einzelne seinen Beitrag leisten.“ Auch wenn die Rahmenbedingungen zunächst ungewohnt sein werden, freuen sich viele unserer Aktiven nach über zweimonatiger Pause wieder zum Schläger greifen zu dürfen. Die Devise lautet deshalb: „Besser so als gar nicht spielen“."

Hoffnung für 3. Tischtennis Mannschaft !

Wie bereits berichtet hat der TTVN die Spielsaison 2019/2020 aufgrund der Corona - Pandemie für beendet erklärt. Als Abschlusstabelle gilt die Tabelle mit Stand vom 13.03.2020. Dadurch ergaben sich jedoch einige Ungerechtigkeiten gerade in Bezug mit der Auf- und Abstiegsregelung für die kommende Saison, da es eine unterschiedliche Anzahl von absolvierten Mannschaftskämpfen gibt.

Auch die Mannschaften vom SSV Gristede sind von diesen Ungerechtigkeiten betroffen. Zum 16.04.2020 hat der TTVN bezüglich dieser Ungerechtigkeiten jedoch eine Härtefallregelung beschlossen:

Für Mannschaften, die aufgrund der Abschlusstabelle vom 13.03.2020 nicht aufsteigen dürfen, also unterhalb von Platz 2 stehen, und solche, die die Klasse nicht halten können, also unterhalb von Platz 8 stehen, darf der Verein bis zum 30.04.2020 einen Härtefallantrag an die Geschäftsstelle des TTVN stellen. 
Für die Entscheidung über den Härtefallantrag wird ausschließlich eine modifizierte Abschlusstabelle herangezogen. Diese wird aus der Abschlusstabelle vom 13.03.2020 gebildet, indem alle Mannschaften nicht nach Pluspunkten und ggf. Minuspunkten gereiht werden, sondern nach dem Quotienten aus Pluspunkten geteilt durch die ausgetragenen Mannschaftskämpfe. Bei Gleichheit dieses Quotienten erhalten alle Mannschaften mit dem gleichen Quotienten den gleichen Tabellen-platz. Wenn eine Mannschaft dann – im Gegensatz zur Abschlusstabelle vom 13.03.2020 – auf einem Aufstiegs- oder Nichtabstiegsplatz (inklusive Relegationsplätze) steht, wird dem Antrag des Vereins entsprochen. Es resultiert allerdings keine Verpflichtung, in der Vereinsmeldung die per erfolgreichem Härtefallantrag zugestandene Liga tatsächlich in Anspruch zu nehmen.


Was bedeutet das jetzt für die Mannschaften des SSV Gristede ?

1. Mannschaft:
Auch mit der „modifizierten Tabelle“ bleibt die erste TT-Mannschaft auf dem achten Tabellenplatz. Da keine Relegation gespielt wird werden alle Mannschaften lt. TTVN Beschluss als Sieger erklärt und die erste Mannschaft des SSV Gristede bleibt somit in der Kreisliga.

2. Mannschaft:
Ohne Auswirkung bleibt die „modifizierte Tabelle“ für die zweite Mannschaft vom SSV Gristede. Der neunte Tabellenplatz bleibt und somit der Abstieg in die 2. Kreisklasse.

3. Mannschaft:
Profitieren von der „modifizierten Tabelle“ kann die dritte Mannschaft des SSV Gristede. Aufgrund des etwas besseren Quotienten gegenüber dem SSV Jeddeloh III belegt die Dritte den zweiten Tabellenplatz und wäre damit in der Relegation und stünde somit gleichzeitig als Aufsteiger in die 1. Kreisklasse fest.
Ein entsprechender Härtefallantrag wurde seitens des SSV Gristede an die Geschäftsstelle des TTVN gestellt. Nun muss man abbwarten, wie über diesen in Hannover abgestimmt wird.

Tischtennis - Spielbetrieb 2019/2020 abgebrochen !

In einer Pressemitteilung vom 01.04.2020 teilte der TTVN offiziell mit, daß der Spielbetrieb der Saison 2019/2020 abgebrochen wird. Hier ein Auszug aus der Mitteilung:

Wir befinden uns derzeit alle gemeinsam in einer schwierigen Situation und keiner vermag vorher zu sagen, wie die Entwicklung in den nächsten Monaten verlaufen wird. In einer Telefonkonferenz am gestrigen Dienstagabend haben sich der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) und seine Landesverbände (LV) auf ein gemeinsames Vorgehen verständigt, um rechtzeitig Klarheit für alle Beteiligten zu schaffen. Demnach ist die Spielzeit 2019/2020 für den Mannschaftsspielbetrieb in ganz Deutschland von der untersten Kreisklasse bis zur Bundesliga inkl. Pokal- und Relegationsspielen mit sofortiger Wirkung beendet.

Das Präsidium des TTVN hat in enger Abstimmung mit den betroffenen Ressortleitern für den Punktspielbetrieb in Niedersachsen folgende Regelung zur Wertung der Saison 2019/2020 beschlossen:

• Die Spielzeit 2019/2020 wird mit Wirkung vom 13.03.2020 für beendet erklärt. Es werden weder noch ausstehende Mannschaftskämpfe noch Relegationsrunden dieser Spielzeit zur Austragung kommen.
• Die aktuelle Tabelle (Stand: 13.03.2020) wird zur Abschlusstabelle erklärt. Anhand dieser Tabelle werden Auf- und Abstieg geregelt.
• Da es keine Relegationen geben kann, werden alle potentiellen Relegationsteilnehmer zu Siegern der Relegation erklärt. Das bedeutet, dass alle Tabellenzweiten die höhere Spielklasse angeboten bekommen und alle Tabellenachten in ihrer bisherigen Gruppe bleiben können.
• Im Rahmen der Vereinsmeldung kann dann jeder Verein entscheiden, ob er die angebotenen Spielklassen in Anspruch nehmen möchte.
• Die Fristen für die Vereins- und Mannschaftsmeldung bleiben unverändert, ebenso die Wechselfrist.


Was bedeutet das jetzt für die Mannschaften des SSV Gristede ?

Die erste Mannschaft belegt in der Kreisliga derzeit den achten Relegationsplatz. Da auch die Relegationsspiele ausgesetzt und alle Teilnehmer seitens des TTVN automatisch zu Siegern erklärt wurden ist der Klassenerhalt in der Kreisliga somit fakt. Die erste Mannschaft des SSV Gristede kann in der kommenden Saison wieder in dieser Klasse antreten.

Die zweite Mannschaft steht unglücklich mit nur einem Zähler Abstand zum FC Rastede V (Relegationsplatz) auf dem neunten Platz in der 1. Kreisklasse und steht somit als Absteiger in die 2. Kreisklase fest. Hier kommt eine gewisse Ungerechtigkeit zum Tragen, denn der FC Rastede V hat bislang ein Spiel weniger auf dem Konto. Anderherum kann man jedoch auch argumentieren das unsere zweite Mannschaft trotz mehr Spielen dennoch lt. Punkten hinter dem FC Rastede V steht, also spielerisch etwas schlechter gestellt ist und der Abstieg damit gerechtfertig ist.

Eine ähnliche Ungerechtigkeit mit dieser Entscheidung vom TTVN trifft die dritte Mannschaft des SSV Gristede. Derzeit belegt man den dritten Tabellenplatz in der 2. Kreisklasse mit einem Punkt Abstand zum SSV Jeddeloh IV. Jedoch hat die dritte Mannschaft erst 14 Punktspiele betritten während SSV Jeddeloh IV mit 15 Spielen ein Spiel mehr auf dem Konto hat. Der dritte Tabellenplatz bedeutet für den SSV Gristede jedoch den Klassenerhalt in der 2. Kreislasse.

Sicherlich haben es sich die Funktionäre mit ihrer Entscheidung die Tabelle vom 13.03.2020 als Maßstab für die nächste Saison 2020/2021 zu nehmen nicht leicht gemacht. Sicherlich hätte es auch andere Szenarien gegeben um die laufende Saison abzuschließen. Sicherlich hätte es dadurch aber auch wieder Ungerechtigkeiten an anderer Stelle gegeben. Man kann es halt nicht Allen recht machen, zumal diese Situation ja auch keine alltägliche ist.

Die Tischtennis - Abteilung des SSV Gristede wird sich dieser Entscheidung beugen und hofft möglichst bald wieder in den Trainingsbetrieb gehen zu können und sieht der kommenden Saison positiv entgegen.