Judoabteilung des SSV holt erneut Deutschen Vizemeistertitel !

Wolfgang Sondermann hatte im letzten Jahr, bei seinen 4. Deutschen Meisterschaften, eigentlich überraschend im ersten Kampf Günter Biskup (ehemaliger Vizeuropameister, ehemaliger Deutscher Meister, Deutscher Vizemeister, Träger des 5. Dan) besiegen können und hatte sich damit den Weg zum Meistertitel geebnet bzw. freigekämpft. Im Finale war er dann nur an sich selbst gescheitert (wir berichteten).

Jetzt am 25.04.2015 ging es für Ihn darum, diese Leistung im brandenburgischen Bad Belzig zu bestätigen, um sich in der deutschen Spitze des Judos der über 30-jährigen endlich zu etablieren.

Hier sein Bericht:
Jahrelang hatte ich in meinem Umfeld den Ruf eines Trainingsweltmeisters, welcher in den Wettkämpfen seine Leistung nicht auf die Matte brachte. Zwar war ich bei den ersten drei Deutschen Einzelmeisterschaften immer nur an Top-Kämpfern gescheitert, aber irgendwie war was dran an diesem Ruf. Ich war wohl übermotiviert und zu verkrampft.
Da ich im letzten Jahr wegen meiner Knieoperation eigentlich mit keiner Platzierung gerechnet hatte und "just for fun" und damit recht locker in den Wettkampf startete, konnte ich wohl auch gegen internationale Top-Kämpfer wie Günter Biskup und Manfred Zöllner (ehemaliger Weltmeister, mehrfacher Vizeweltmeister und mehrfacher Deutscher Meister) recht gut aussehen und wurde Deutscher Vizemeister.

Mit einem Gewicht von "nur" 78,2 kg war ich am Freitag auf der Waage gut 2,5 kg zu leicht, aber ich fühlte mich, trotz einer vor zwei Wochen beim Training erlittenen Sprunggelenksstauchung, in guter Form.

Im ersten Kampf, welcher immer der schwierigste und wichtigste ist, war ich hoch konzentriert. Ohne meine sonst dominierende körperliche Verfassung auszuspielen, hatte ich den Gegner immer unter Kontrolle. Mit einem Wazari (mittlere Wertung) und einem Yuko (kleine Wertung) war ich klarer Sieger. Markus Swierkot (der Name dürfte hier schon bekannt sein) sagte später dazu: "Kämpferisch und taktisch eine Topleistung."

Damit hatte ich die Kämpfer schon einmal beeindruckt und konnte im zweiten Kampf meinen Gegner nach 2 1/2 Minuten mit einem Ko soto gake (Fußtechnik) und extremen Nachführens mit Sturz auf den Gegner Ippon werfen. Da mein 4. Gegner, genau wie ich im letzten Jahr im Finale, durch eine Beinfasstechnik disqualifiziert wurde, war der Kampf gegen Günter Biskup entscheidend für den Meistertitel. Dieser wußte in diesem Jahr wer, wie auf ihn zukam und war entsprechend vorbereitet. Hart umkämpft ging es Kopf an Kopf. Nach Ablauf der Zeit hatten wir beide 2 Shidos (Bestrafungen), aber keinerlei Wertungspunkte auf unseren Konten. So mußten die Kampfrichter ein Hanteiurteil fällen. Da Günter ein paar Wurfansätze aufzuweisen hatte und damit aktiver war, entschied man sich zu Recht für ihn.

Damit hatte er vier Siege, null Niederlagen mit einer Unterbewertung von 13 Punkten und ich hatte eine Bilanz von drei Siegen, einer Niederlage und die beste Unterbewertung mit 27 Punkten.

Neuer Deutscher Meister unserer Klasse ist, nach einigen Jahren mit dritten und zweiten Plätzen, Günter Biskup und ich hatte meinen Deutschen Vizemeistertitel sehr gut und eindrucksvoll verteidigt.

In diesem Jahr geht mein persönlicher Dank an:

- meine Frau Sabine, welche mich immer unterstützt
- SSV Gristede, welcher unsere kleine Judoabteilung so gut unterstützt
- Budokan-Bümmerstede, bei dem ich im Fitnessraum und in der
  Judoabteilung trainiere
- Horst Becker (Trainer vom Budokan Bümmerstede, Oldenburg), der mich,
  sofern er Zeit hat, auch auf Turnieren begleitet und unterstützt
- Olaf Neubert (Trainer beim SSV Gristede), bei welchem ich individuell
  trainieren kann
- und alle Trainingspartner, ohne die ich mich nicht weiterentwickeln
  könnte.

hier gibt es Bilder von der Deutschen Meisterschaft -> klick!