Boule- und Bolzplatzeinweihung


Mitte Mai wurde der neue Boule- und Bolzplatz eingeweiht. Bei zum Glück trockenem Wetter fand das ganze Spektakel statt. Viele Freunde und Bekannte waren gekommen und haben  den neuen Platz inspiziert.
Die G-Jugend hat ihr erstes Spiel bestritten und hat sich tapfer gegen die Elmendorfer behauptet. Am Ende heiß es 5:3 für Elmendorf die in dieser Partie doch die stärkeren waren.

Bilder von der Einweihung gibt es hier -> klick

 

noch mehr Wissenswertes...


Stichwort "PETANQUE": Der Kugelsport hat in Europa eine Tradition, die bis auf die Römer zurückgeht. Im 13. Jhd. Wurde in Frankreich bereits mit Holzkugeln auf eine Weise "Boule" gespielt, die der heutigen Version sehr nahe kommt. Von den zahlreichen Varianten des Kugelsports - wie "Boule Lyonnaise", " Boccia" oder Jeu Provencal" hat Pétanque bis heute die größte Verbreitung mit folgenden Charakteristika gefunden: ·

Die KUGELN sind immer aus Metall, wiegen 650g - 800g und haben einen Durchmesser von 70,5mm - 80mm. ·

Pétanque kann grundsätzlich auf jedem TERRAIN gespielt werden, wobei leicht unebene, verdichtete Böden mit geringer Sand- oder Kiesauflage den größten Spielreiz bieten. ·

Eine BAHN ist zumindest 4m breit und 15m lang, damit die kleine Zielkugel auf 6m - 10m ausgeworfen werden kann. ·

Pétanque kennt als FORMATIONEN Tête-à-tête:1 Spieler vs. 1 Spieler (je 3 Kugeln), Doublette: 2 Spieler vs. 2 Spieler (je 3 Kugeln), Triplette: 3 Spieler vs. 3 Spieler (je 2 Kugeln)

Keine BARRIEREN: Man braucht nur ein paar Kugeln - und die kann man sich ausborgen; Partner und ein Platz sind im Dorf leicht zu finden (am Dorfgemeinschaftshaus, neben dem Sportplatz; ggü. Parkplatz Kuck sin Died; Parkplatz Gut Horn, u.v.m.)

SPIELERISCHER SPORT: Aus dem Spiel kann durch Technik, Strategie, Teamgeist, Mentale Stärke und Ausdauer ein herausfordernder spannender Sport werden.

UNKOMPLIZIERTER KONTAKT: Einfache, weltweit bekannte Regeln erleichtern den Einstieg, überbrücken Sprachgrenzen ( nicht jeder kann Platt snacken ) und schaffen die Basis für Verstehen und Spaß.

VERBINDENES ERLEBNIS: Pétanque ermöglicht wie kaum ein anderer Sport gemeinsame Aktivität unabhängig von Alter, Geschlecht, Kultur, Beruf, Erfahrung, ....

ENTPANNUNG: Der mediterane Ursprung und das Ambiente des Spiels laden dazu ein, Ausgleich zum Alltag und zu seinem eigenen Rhythmus zu finden.

Der internationalen Dachorganisation F.I.P.J.P. gehören derzeit 56 Länder mit über 600.000 lizensierten Spielern an.

Regeln auf die Schnelle...


Ziel des Spiels:
So nah wie möglich an eine kleine, hölzerne Zielkugel (Schweinchen oder Sau genannt) heranwerfen.

Teams: 4 oder 6 Spieler bilden zwei Mannschaften je 6 Kugeln. Ausnahme: tete a tete (einer gegen einen) je 3 Kugeln. Start: Wer anfängt, wird ausgelost. Die beginnende Mannschaft wirft die Sau zwischen 6 bis 10 Meter weit und legt dann eine der Metallkugeln nach. Die Abwurfstelle wird mit einem Kreis (ca. 50 cm) markiert.

Verlauf: Jetzt wirft der Gegener solange bis er eine Kugel besser plaziert hat, dann sind wieder die anderen dran.

Wertung: Punkten kann nur die Mannschaft mit der Gewinnerkugel. Für jede weitere topplazierte Kugel erhält sie je einen Punkt.

Sieger: Gewonnen hat das Team, das als erstes 13 Punkte erreicht.

Weitere Beiträge...

  1. Petanque beim SSV